Magazin

Menü
Massage, Wellness-Ratgeber

Wellnessmassage oder medizinische Massage

Massage ist nicht gleich Massage. Zuallererst musst Du zwischen medizinischer Massage und Wellnessmassage unterscheiden.

In diesem Artikel haben wir die verschiedenen Techniken der beiden Bereiche für Dich gegenübergestellt:

Verschiedene Anlässe zur Behandlung

Zu Beginn sollst Du wissen, dass eine medizinische Massage vom Arzt verordnet wird, wenn ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Problem vorliegt. Eine Wellnessmassage hingegen wird am gesunden Körper zur Entspannung und für mehr Wohlbefinden durchgeführt. Deshalb weichen die Behandlungstechniken der beiden voneinander ab.

Wann brauchst Du eine medizinische Massage?

Das Ziel einer medizinischen Massage ist immer, bestehende Schmerzen oder Erkrankungen zu lindern. In vielen Fällen wird eine medizinische Massage auch vom Arzt als Therapie verordnet. Dementsprechend werden auf der Massageliege schmerzhafte Bereiche bevorzugt behandelt. Das Ziel, größeres Wohlbefinden zu erreichen, besteht allerdings trotzdem.

Welche Techniken gibt es bei der medizinischen Massage?

Für Laien lassen sich generell fünf Techniken unterscheiden, die bei der medizinischen Massage angewendet werden. Die Abfolge ist je nach Behandlung unterschiedlich. Wir haben die fünf Techniken für Dich gesammelt und die französischen Fachbegriffe ins Deutsche übersetzt.

1. Effleurage – Streichen

Das Streichen ist die Basistechnik bei der Massage. Sie kommt an mehreren Stellen zum Einsatz. Effleurage dient als Vorbereitung auf intensivere Techniken oder für zwischendurch als Ruhephase.

2. Petrissage – Kneten

Frau entspannt bei Knetmassage am Nacken

Beim Kneten handelt es sich bereits um eine intensivere Methode, die meistens in der Mitte der Behandlung vollzogen wird. Es gibt zwei Varianten der Ausübung von Petrissage. Einerseits punktuell mit den Fingerspitzen, andererseits mit der ganzen Hand für größere Körperregionen.

3. Friktion – Reiben

Das Reiben dient zur Lockerung der Muskulatur oder des Gewebes. Intensive, kreisende Bewegungen werden mit den Handballen oder den Fingerspitzen angewandt. Bei dieser Technik ist die richtige Ausführung wichtig, da Dich der Masseur sonst verletzen kann.

4. Tapotement – Trommeln

Klopfmassage bei einem Mann

Beim Trommeln handelt es sich um schlagende Bewegungen, eine intensive Klopftechnik. Der Masseur führt sie mit den Handkanten, Fingern oder der flachen Hand aus.

5. Vibration – Wachrütteln

Das Wachrütteln findet häufig gegen Ende der Massage statt. Die Muskulatur wird in Schwingung versetzt, wodurch tiefe Verspannungen im Gewebe gelöst werden sollen. Die Technik wird mit aufgelegten Fingern oder der flachen Hand ausgeführt.

Diese fünf Massagetechniken sind die Basis jeder Massage. Besondere Techniken für spezielle Behandlungsgebiete bauen darauf auf. Sie treffen spezifische Muskelstränge oder Bindegewebe. Die verschieden gearteten Techniken aus anderen Kulturkreisen unterscheiden sich durch die zusätzliche Verwendung von speziellen Werkzeugen und Materialien.

Wozu brauchst Du eine Wellnessmassage?

Die Wellnessmassage dient der völligen Entspannung des Körpers. Die alternative Heilmethode soll Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, die durch Stress oder andere Anstrengungen entstanden sind, lösen.

Frau mit geschlossenen Augen wird massiert

Welche Techniken kommen bei der Wellnessmassage zum Einsatz?

Durch verschiedene Grifftechniken wie drücken, kneten oder streichen werden die Verklebungen der einzelnen Muskelstränge entfernt. Schmerzen und Verkrampfungen sind dann gelockert und können weniger schnell wieder auftreten.

Die Griffe bei der Wellnessmassage sind dieselben wie bei der medizinischen Massage, lediglich in einer abgeschwächten Form. Hier steht das Wohlbefinden an oberster Stelle und Schmerzen, die bei der medizinischen Massage schon mal auftreten können, sind unerwünscht. In der Regel verläuft eine Wellnessmassage schmerzfrei.

Bei der Wellnessmassage wird in den meisten Fällen ganzheitlich angesetzt. Das Wohlbefinden des gesamten Körpers soll gesteigert werden. Demnach wird der gesamte Körper behandelt und massiert. Oftmals wird der Effekt der Behandlung durch eine wohlige Atmosphäre noch weiter verstärkt. Hier wird mit Licht, Farben, Musik und Düften gearbeitet, sodass viele Sinne angesprochen werden.

In vielen Fällen werden der Nacken und die Schultern behandelt. In diesen Bereichen kommt es am häufigsten zu Verspannungen. Durch die Behandlung wird die Durchblutung stark angeregt. Nach der Wellnessmassage solltest Du deshalb ein paar Minuten still liegen, um Deinen Körper auszuruhen.

Gefällt mir
Gefällt mir Love Haha Wow Traurig Wütend
Mit einem Auge für das Schöne und Einzigartige, liebt Camilla es, jeden Tag etwas Neues zu entdecken. Raffinierte DIYs, gutes Essen und unvergessliche Reiseziele sorgen bei ihr für Begeisterungsstürme. Solange ausreichend Snacks dabei sind, ist ihr kein Ziel zu weit. Für das mydays Magazin packt Camilla gerne mal die Bastelschere aus und berichtet von den schönsten Hotelzimmern und Urlaubsorten.

Mit Deinen Freunden teilen