Die schönsten Seen in Bayern

Forggensee, Chiemsee, Tegernsee... Wir stellen Dir die schönsten Seen in Bayern vor.

Wer sich in Deutschland nach einem Reiseziel umsieht, das einmalig schöne Landschaften, Erholung und vielfältige Aktivitäten bietet, der ist in Bayern genau richtig. Denn im Freistaat gibt es über 200 natürliche Seen, die teilweise in herrlicher Alpenkulisse liegen. Welchen dieser wunderschönen Seen in Bayern Du an einem freien Wochenende unbedingt einmal bereisen solltest, verraten wir Dir hier.

Ein Segelschiff

Alpenromantik am Tegernsee – einen der schönsten Seen in Bayern entdecken

Ein Eldorado an Freizeitmöglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel jetzt im Spätsommer mit einer herrlichen Wanderung auf die Aueralm? Gestartet wird am besten am Parkplatz Sonnbichl im Tegernseer Tal. Von dort aus überwindest Du, entlang eines kleinen Baches, in ca. 1,5 Stunden 450 Höhenmeter. Oben angekommen, wirst mit einer sensationellen Aussicht auf die Tegernseer und Tölzer Berge belohnt. Mit einer Fläche von 8,9 km² bietet der Tegernsee genügend Platz für Wasserratten. Der Tegernsee gehört daher unbedingt zu unseren Top 5 der bayrischen Seen. Hier können sich Sportfans austoben und Erholungssuchende Ruhe finden. Nach einem tollen Tag am Tegernsee empfehlen wir, den Abend bei einem zünftig-bayrischen Abendessen im Tegernseer Bräustüberl ausklingen zu lassen. Oder wie wäre es mit einem köstlichen Brunch am See mit anschließendem Segeltörn?

Der Tegernsee

Der Chiemsee – das Bayrische Meer

Der Chiemsee ist der Größte! Der größte See in Bayern und der drittgrößte in ganz Deutschland. Er gehört selbstverständlich nicht nur aufgrund seiner Ausmaße zu den schönsten Seen in Bayern. Hier treffen Erholung und Kultur aufeinander. Entspanne beim Baden im Chiemsee oder bei Kanutour mit Deinen Liebsten. Außerdem bietet der wunderschöne Chiemsee perfekte Bedingungen zum Segeln und Windsurfen.

Weltbekannt ist der Chiemsee vor allem wegen seiner drittgrößten Inseln – der Herreninsel. Dort ließ sich König Ludwig II. das beeindruckende Schloss Herrenchiemsee nach dem Vorbild Schloss Versailles bauen. Pompös beschreibt dieses Schloss sehr gut: opulente Goldverzierungen, Gemälde, prunkvolle Kronleuchter und exquisite Möbelstücke prägen das Schloss. Das Kloster Frauenwörth befindet sich auf der Fraueninsel im Chiemsee, welche Wallfahrtsort für die Schutzpatronin des Chiemsees ist. Diese außergewöhnliche Kombination von Auszeit und Sightseeing bieten nur wenige Seen in Bayern. Lass es Dir einen Tag lang gut gehen am Chiemsee.

Seen in Bayern: der Chiemsee

Seen in Bayern: der Ammersee

Der drittgrößte See in Bayern ist der Ammersee. Im Sommer ist er ein besonders beliebtes Ausflugsziel der Münchner, da der See nur knapp 40 Kilometer von der Metropole entfernt liegt. Bereits im Juni erreicht die Wassertemperatur im Ammersee an die 20 Grad und ist daher perfekt zum Baden geeignet. Doch Du kannst am See nicht nur baden, es gibt dort auch ein breites Angebot an verschiedenen Wassersportangeboten. Vom Windsurfen über Kajak bis hin zu einem Segeltörn oder einer Motorbootfahrt ist am Ammersee einiges möglich.

Der Rundweg um den See ist circa 40 Kilometer lang und perfekt für eine kleine Radtour mit Deinen Liebsten geeignet. Auch ein Spaziergang am Ufer des Ammersees ist im Sommer sehr schön, denn zwischendurch könnt Ihr Euch einfach im See abkühlen.

Wenn Du es besonders romantisch magst, ist Mondscheinsegeln zusammen mit Deinem Lieblingsmensch genau das Richtige für Euch. Zusammen segelt Ihr in den Sonnenuntergang und genießt dabei Arm in Arm das gemeinsame Erlebnis auf dem schönen Ammersee.

Der Ammersee

Der Große Brombachsee – Erholung im schönen Franken

Ein See in Mittelfranken, der alles zu bieten hat und nicht umsonst zu unseren schönsten bayrischen Seen gehört. Ca. 40 km südwestlich von Nürnberg liegt der große Brombachsee. Perfekt zum Relaxen und einem entspannten Tag am Wasser. Ein Stausee, an dem Du am Sandstrand baden, mit der MS Brombachsee über das Wasser schippern oder bei passendem Wind Segler beobachten kannst. Oder möchtest Du Dich vielleicht selbst mal beim Wind- oder Kitesurfen probieren?

Der große Brombachsee

Königssee im Nationalpark Berchtesgaden

Inmitten des Berchtesgadener Lands liegt der smaragdgrüne Königssee. Er liegt am Fuße des Watzmanns und verfügt über eine wunderschöne Atmosphäre. Zwischen steilen Berghängen wirkt der Königssee beinahe wie ein Fjord. Außerdem liegt ein Großteil des Sees inmitten des Nationalparks Berchtesgaden.

Das Wahrzeichen des Königssees ist St. Bartholomä, die Wallfahrtskirche direkt am Ufer des Sees. Beinahe wie im Märchen ragt die kleine Kirche auf einer Halbinsel vor dem unglaublichen Panorama des Watzmanns. Bei einer kleinen Schiffstour über den See kannst Du die Wallfahrtskirche erreichen und auch das ehemalige Jagdschlösschen, das heute als Gasthaus dient, besuchen.

Schon seit 1909 fahren auf dem Königssee nur Elektroboote, um die Natur des Berchtesgadener Nationalparks zu schützen. Eine weitere Besonderheit ist das mehrfache Echo am Königssee. Das von einer Trompete oder einem Flügelhorn erzeugte Echo kannst manchmal ein bis zweimal hören.

Der Königssee

Der Forggensee im Königswinkel – Ein Idyll für Aktive

Achtung: Aufgrund von Reparaturmaßnahmen am Staudamm des Forggensees ist dieser derzeit nicht aufgestaut! Einen Bade- und Wassersportbesuch solltest Du also auf den Sommer 2019 verschieben. Für gewöhnlich gehört er jedoch absolut zu den schönsten Seen in Bayern, weshalb wir ihn Dir in diesem Artikel nicht vorenthalten wollten.

Umrahmt von Bergen und zu Fuße zweier Königsschlösser ist der Forggensee im schönen Königswinkel wahrlich idyllisch gelegen. Dieser See ist sowohl im Sommer als auch in den kalten Jahreszeiten einen Ausflug wert. Auf einer Länge von 12 km und einer Breite von ca. 3 Kilometern findet man Wasserfans aller Art – ob Surfer, Segler, Freizeit-Paddler, Kitesurfer, Angler oder Badenixen.
Toll für Aktive: eine Fahrradtour rund um den Forggensee. Auf der 30 km langen Strecke lernst Du die Gegend rund um den See kennen. Wem dies zu lang ist, der kann unterwegs an vielen Haltestellen der Forggensee-Schifffahrt zusteigen und die letzten Meter auf einem der schönsten Seen in Bayern genießen.

Der Forggensee

Da es in der Region im Frühling früher immer wieder zu Hochwasser kam, bedingt durch die Schneeschmelze und starke Regenfälle, wurde in den 1950er Jahren der Lech zu einem Stausee aufgestaut – dem Forggensee. Dieser wird zusätzlich zur Energiegewinnung mit dem Wasserkraftwerk in Roßhaupten genutzt und dient zur Sicherung des Donau-Wasserstandes. Um dieses Mammutprojekt damals zu verwirklichen, mussten 2 Dörfer umgesiedelt werden. Denn dort, wo die Häuser der Bewohner von Forggen und Deutenhausen früher standen, befindet sich heute der See.
Im Winter ist der See bis zum Grund abgestaut – dann kannst Du Dich auf eine spannende Erkundungstour auf dem Seegrund begeben. Die Grundmauern einiger Häuser liegen dann ebenso wieder frei wie eine große Autobrücke und Baumstümpfe der damaligen Wälder. Auch in diesem Sommer kannst Du auf dem Seegrund spannende Entdeckungen machen, da der See im Frühjahr 2018 aufgrund von Reparaturen am Staudamm nicht aufgestaut werden konnte.

Übernachten kannst Du beispielsweise in einem Hotel der wunderschönen Stadt Füssen und dabei sogar noch einen Abstecher zum Schloss Neuschwanstein unternehmen.

Klare Sache: der Starnberger See

Bekannt ist der Starnberger See bei vielen durch den mysteriösen, sagenumwobenen Tod von König Ludwig II. Doch abseits vieler Verschwörungstheorien und Spekulationen ist der Starnberger See einer der schönsten Seen in Bayern, der von Starnberg bis nach Seeshaupt reicht. Bei klarer Sicht sieht man vom Starnberger See über das traumhafte Alpenpanorama bis zur Zugspitze. Interessant: Es dauert über 20 Jahre, bis das Wasser des Sees einmal komplett getauscht wurde, denn der Starnberger See verfügt nur über sehr wenige Zuflüsse. Kein Grund, sich Sorgen um die Wasserqualität zu machen. Seit über 50 Jahren gibt es eine Ringkanalisation, die rund um den See reicht. Der Starnberger See gehört daher zu den saubersten Seen in Bayern – perfekt zum Schnorcheln und Tauchen! Wenn Du lieber auf dem Trockenen bleibst, dann empfehlen wir Dir einen traumhaften Segeltörn mit Blick auf das Alpenpanorama.

Der Starnberger See

Eibsee – wunderschöner Alpensee in Bayern

Ein weiterer wunderschöner See in Bayern ist der Eibsee. Der See gilt als einer der schönsten Alpenseen und liegt am Fuße der Zugspitze. Die Atmosphäre am Eibsee ist durch das klare, türkise Wasser des Sees und das unglaubliche Alpenpanorama einfach unglaublich.

Eine Rundtour um den Eibsee dauert circa zwei Stunden und der Weg bietet Dir und Deinen Liebsten einen schönen Blick auf den Alpensee. Dabei kannst Du auch einen Blick auf die sieben Inseln erhaschen, die im Sees liegen. Du kannst bei Deinem Besuch am Eibsee auch eine Pause in einem der dortigen Restaurants machen und von dort weiter den Blick auf den See genießen.

Der Eibsee

Inmitten der bayrischen Alpen: der Schliersee

Nicht weit von München entfernt liegt der wahrlich zauberhafte Schliersee. Nahe der österreichischen Grenze ist der traumhafte See in die bayrische Voralpenlandschaft zu finden. Der See hat eine Fläche von 2,22 Quadratkilometer. In den 70er Jahren färbte sich der See aufgrund der Burgunderblutalge immer wieder dunkelrot. Seit den 80er Jahren trat dieses Naturspektakel aufgrund der Installation einer Druckluftleitung nicht mehr auf. Seitdem kann auch im See wieder gebadet werden – dafür eignen sich insbesondere das Strandbad und das Westufer.  Im Sommer kannst Du den See bei einer kleinen Schiffsfahrt von einer neuen Seite entdecken und dabei das wunderschöne Bergpanorama, welches den Schliersee umgibt, bewundern. Ein Ausflug zum Schliersee ist perfekt für einen warmen Sommertag. Gemeinsam mit Deinen Liebsten kannst Du hier einen der schönsten Seen in Bayern entdecken.

Der Schliersee

Zwei der schönsten Seen in Bayern: der große und kleine Arbersee

Bei einem Besuch oder gemeinsamen Ausflug in den Bayrischen Wald darfst Du auf keinen Fall die beiden Arberseen verpassen. Der große Arbersee ist mit seinen 157 Hektar seit 1939 als Naturschutzgebiet besonders schützt. Zwanzig Jahre später wurde auch der kleine Arbersee zum Naturschutzgebiet erklärt. Eine Besonderheit der beiden Seen sind auf alle Fälle die schwimmenden Inseln, die sich frei durch das Wasser bewegen können. Sowohl um den kleinen als auch um den großen Arbersee führen schöne Rundwege, welche sich perfekt für einen kleinen Spaziergang eignen. Und auch Wanderprofis, die zum Abergipfel unterwegs sind, sollten ebenfalls einen kleinen Stopp an den Aberseen einlegen.

Der kleine Arbersee

Wir hoffen, dass wir Dich für den ein oder anderen See in Bayern begeistern konnten. Welcher See gefällt Dir und Deinen Liebsten am Besten?

Gefällt mir
Gefällt mir Love Haha Wow Traurig Wütend
2
Humorvoll, quirlig, kombiniert mit Allgäuer Charme und einem Faible für die Bereiche Essen und Trinken. Betrachtet die Welt und vor allem unsere DIY-Ideen gerne durch die Kameralinse. mydays Lieblingserlebnis: bbq-Donut

Mit Deinen Freunden teilen